Kassensturz

Ich bekomme mittlerweile ein ganz gutes Gefühl dafür, wie es ist, wenn man vor einer unsicheren Zukunft steht. Existenzängste hatte ich seit etwa 15 Jahren nicht mehr. Der plötzliche Arbeitsplatzverlust spült soetwas heftig nach oben. Die Perspektiven verschieben ganz schnell. Vor 4 Wochen wollte ich meinen Sohn in den Sommerferien für 14 Tage nach England schicken, meine Tocher auf den Reiterhof und meine Partnerin und ich wollten eine Wellness-Woche mit allem drum und dran einlegen.

Jetzt haben wir die Zeitungsabos gekündigt, alle Sparpläne und Rentenversicherungen beitragsfrei gestellt und meine Frau sucht nach einer Halbtagsstelle. Im Grunde bin ich ein optimistischer Mensch mit einem gesunden Selbstbewußtsein. Aber nicht zu wissen, wie es weitergeht, kann einen ganz schön zermürben. Zum Glück lebe ich in einer gefestigten Partnerschaft mit einer tollen Frau (Bevor jetzt Kommentare kommen: Ja, das sage ich ihr auch ). So etwas alleine durchzustehen ist ja noch eine Spur heftiger. Da es bis zum Arbeitsgerichtstermin noch 2 Wochen hin sind, weiß ich ja nicht einmal, wieviel Geld ich in den nächsten Wochen bekomme. Zum Glück haben wir den Öltank vor einiger Zeit voll gemacht und keine Schulden. Allerdings ist jetzt schon abzusehen, daß unser Konto im Dezember in die Miesen geht...

"Und was machen wir an Weihnachten?". Tja, was soll ich auf diese Frage antworten?. Jeden Tag schreibe ich Bewerbungen und hoffe, daß ich zumindest zum 1.1.09 etwas finde. Innerlich bin ich deshalb ständig auf dem Sprung. Mit Weihnachten kann ich mich überhaupt nicht beschäftigen!

Mittlerweile schicke ich meinen Lebenslauf und meine Unterlagen auch an "Personalberatungsunternehmen". Heute rief mich einer an und meinte, ich wäre ein sehr guter Mann, aber es gäbe leider aktuell nichts, was meiner Qualifikation und Qualität entspricht. Aber die kennen wenigstens auch Positionen, die nicht in Stellenbörsen stehen.

Okay, der nächste Termin steht vor der Türe und ich fahre wieder nach Frankfurt. Allerdings ist das ziemlich vage, da die zwar Bedarf haben, aber auch einen Einstellungsstop. Trotzdem werde ich die Gelegenheit wahrnehmen um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Es wird schon!

26.11.08 17:24

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


stöpselschn / Website (26.11.08 17:42)
Viel Glück bei der Jobsuche :]


Tom / Website (27.11.08 16:13)
Schon krass, wie unverhältnismäßig langsam man sich nach oben arbeiten kann und wie schnell es von heute auf Morgen nach unten geht. Wenn da kein Netz mehr im Sozialstaat existiert, nutzen keine Rücklagen groß was, denn soviel kann man gar nicht zurück legen, da man ja gar nicht so viel bekommt.
Nur nicht den Kopf in den Sand stecken und sich den Ängsten hingeben. Viel Glück, kannst es gebrauchen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen