Was so geschah...

Seit ich vor 4 Monaten begonnen habe diesen Blog zu schreiben, hatte ich noch nie eine Pause von einer Woche. Das kann zweierlei bedeuten: Ich habe die Lust verloren, oder es ist viel los... Natürlich Letzteres...

Da ich ja beschlossen habe mich selbständig zu machen und wegen der drohenden Arbeitslosigkeit schon im April beginnen will, bin ich ziemlich am "rödeln". Mein "Businessplan" ist fast fertig. Er umfasst 13 Seiten und etliche Anhänge. Zum Beispiel muss ich auch meine privaten Einnahmen und Ausgaben aufführen um prüfen zu können, ob die Kalkulationen realistisch sind. Alleine daran sitzt man Stunden!

Mittlerweile habe ich den Mietvertrag für ein Büro im hiesigen Existenzgründerzentrum (EGZ), die Beratung im Arbeitsamt und bei der IHK hinter mir. Probleme gibt es mit der Telefonleitung. Der Anbieter im EGZ hat eine Tarif, der mich arm machen würde. Also brauche ich einen externen Anbieter (Wahrscheinlich Vodafone), der wiederum eine Leitung anmieten muss. Die wollen aber die Kosten nicht übernehmen. Jetzt ist unklar, ob es funktioniert, wenn ich die monatliche Leitungsmiete bezahle

Heute war ich mit einer Innenarchitektin vor Ort um zu sehen, was man aus dem Raum rausholen kann. Sie war etwas entsetzt, aber hat ein paar gute Ideen. Schließlich muss ich auf 22 qm meinen Schreibtisch, Schränke für Ordner, eine Sitzgruppe für 4 Personen und eine Ecke für Getränkekisten, Ersatzklamotten, etc. repräsentativ unterbringen.

Die Reaktionen in meinem Umfeld ist wirklich von: "Oh Gott!" bis zu "Echt klasse!". Es geht auch immer hin und her. Mal kommt ein Problem um die Ecke, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet habe, dann kommt wieder eine gute Nachricht. Meistens kommen aber gute Nachrichten. Und ich mache schon fleißig Geschäfte. Oft kleinere, die mir höchstens ein paar € im Jahr bringen, aber auch mal was größeres.

Als ich erfuhr, daß ich meine nebenberufliche Tätigkeit gar nicht aufgeben muss, sondern nur ummmelden auf eine hauptberufliche Tätigkeit, war ich ziemlich erleichtert. Meine Befürchtung war, daß ich die ganzen Zulassungen und Registrierungsnummern verliere und komplett neu beantragen muss. Das ist aber nicht der Fall und ich kann quasi einfach durcharbeiten! So macht das Spaß!

Morgen treffe ich mich mit einem, der schon länger dabei ist und wir wollen prüfen, ob ich bei ihm in den Unternehmensverbund eintreten werde. Dann kam heute ein Anruf von einem Investmentberater, der seinen Betrieb aufgeben will. Ich kenne ihn, denn er war früher mein Kunde. Sein Firmensitz ist etwas 40 Km von mir weg. Nächste Woche sitzen wir zusammen und ich schaue mir an, wie sein Kundenstamm ist, wie die Geschäfte laufen und was er verlangt. Vielleicht komme ich so viel schneller an einen vernünftigen Kundenbestand.

Mein größtes Problem ist momentan das richtige Kundenverwaltungsprogramm zu finden. Da gibt es stationäre und virtuelle, welche für 29,95€ und welche für 600.-€ pro Jahr oder welche für 45.-€ im Monat. Außerdem brauche ich ein unabhängiges Beratungs- und Analyseprogramm.

Mein Plan sieht vor, daß ich zum 1.1.2010 eine Halbtagskraft einstelle und im Herbst  2010 einen Auszubildenden. Ab 2011 brauche ich dann eine Vollzeitkraft. Aber ich merke auch, wie schwierig es ist soetwas zu kalkulieren. Als ich das erste Mal fertig war und die nächsten 3 Jahre in Excel eingetippt hatte, fiel mir auf, daß ich ja keinen Urlaub berücksichtig habe...

Fortsetzung folgt!

Euer So isses

25.3.09 21:54

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sweety / Website (26.3.09 13:39)
wie ich sehe gehts ja richtig vorran bei dir!! find ich toll wie dud ich da dahinter klemmst!!


Angie / Website (27.3.09 01:08)
Das hört sich aber sehr gut an. Insgesamt sehr gut durchdacht und positiv umgesetzt. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass es gut anläuft!!!
LG
Angie


Nordstrahl / Website (30.3.09 13:18)
Was den Aufbau der Karft, Ausdauer und Kondition im Sport betrifft, sind das Wichtigste einer Planung die Pausen zwischen den Stunden :-).
Übetragen auf die Arbeitswelt sind es die freien Tagebzw. der Urlaub, damit der Atem lang genug ist ;-).

Aber alles was der Mensch mit Spaß und "Hingabe" machen kann ist wie eine großes Plus auf dem Konto, von dem man ohne Nachschub lange leben kann. Und Spaß und Hingabe ergibt sich aus der Liebe zu dem, was man macht.

Ich beobachte zur Zeit, dass sich viele - auch in meinem Umfeld - in die Selbstständigkeit begeben. Vielleicht sind das auch die Zeichen der heutigen Zeit in der Finanz - und Wirtschaftskrise. Die übermächtigen Bosse sind am Ende ihres Latein´s angekommen - siehe Mehdorn und Consorten - und damit ist der kleine Mann wieder am Zug, die Wirtschaft am laufen zu halten.

Gruß Nordstrahl


KeinHeld / Website (6.4.09 21:03)
DAs hört sich ja richtig gut an....! Vor allen strahlen Deine Worte ungeheure Energie aus!
Gruß,
K.H.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen