Irre!

Als ich im Oktober die Kündigung bekam, beschloß meine Frau einige Tage später sich einen Job zu suchen. Momentan managt sie die Familie und macht die anfallenden Büroarbeiten in meiner kleinen Firma, die ich nebenher betreibe (Nein, nein: Da verdiene ich praktisch kein Geld mit. Ist mehr Hobby). Nachdem meine Frau mal ihren Lebenslauf wieder auf den aktuellen Stand gebracht hat, fing sie an zu suchen. Wegen der Kinder geht nur ein Halbtagsjob. Für den (wahrscheinlichen) Fall, daß ich wieder einen Job bekomme, werde ich ja wieder viel unterwegs sein und im Schnitt 2 - 3 x wöchentlich auswärts übernachten.

Im Dezember schickte sie dann einen Schwung Bewerbungen los. Allerdings bekam sie nur Absagen oder gar keine Nachricht. Seit dem ich jetzt konkret etwas in Aussicht habe, ist der Elan meiner Frau etwas erlahmt. Nun passierte vorgestern folgendes: Meine Frau hilft in der Firma einer Freundin regelmäßig im Büro aus. Diese Freundin erzählte das wiederum ihrem Steuerberater. Der fragte, was meine Frau denn so machen würde (Sie hat jahrelang bei einem Steuerberater gearbeitet...). Daraufhin sagte die Freundin meiner Frau zu ihm, daß sei diejenige, bei der er es nicht einmal für nötig befunden hätte, ihr eine Absage auf die Bewerbung zu schreiben.

Das erzählte nun die Freundin auch meiner Frau. Die hat sich fast kaputtgelacht darüber! Naja, nachmittags klingelte bei uns das Telefon und der Steuerberater fragte an, ob meine Frau denn noch suchen würde. Lange Rede, kurzer Sinn: Heute hat sie sich vorgestellt und den Job bekommen!

Heute gab es auch Zeugnisse hier in Bayern. Meine Tochter bekam keines. Sie liegt seit gestern mit Mandelentzündung, Bronchitis und 39,5 C Fieber im Bett. Mein Sohn bekam eines, verbunden mit dem Hinweis, daß seine Versetzung gefährdet sei um man im empfiehlt, auf die Realschule zu wechseln...

Naja, dieser "Empfehlung" werden wir keinesfalls zustimmen. Dafür steckt zuviel in meinem Sohn. Wir gehen davon aus, daß auch meine Arbeitslosigkeit mit für die schwierige Situation verantwortlich ist. Da ist ja Besserung in Sicht!

Euch Allen ein tolles Wochenende!

Euer So isses

14.2.09 12:51

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Brigitte / Website (14.2.09 00:46)
Erstmal Glückwunsch an deine Frau, hat ja dann doch geklappt : )
Diese Zeugnisbemerkungen sind komplett schwachsinning. Ich hatte jedes Jahr einen Zettel mit Versetzung gefährdet und die Lehrer haben mehrmals versucht meine Eltern davon zu überzeugen, dass die Realschule doch besser ist. Naja, man darf sich einfach nicht unterkriegen lassen, ich hab im Gegensatz zu vielen andren doch mein Abi geschafft und dein Sohn wird es sicherlich auch schaffen!

Schönes WE : )


strickistracki / Website (14.2.09 13:17)
so geht's oft zu im leben. war bei uns ganz ähnlich. ich war ne ganze zeitlang auf der suche nach nem 400-euro-job und nix ging. meinen ersten arbeitstag hatte ich an dem tag, an dem mir mein gyn sagte, dass ich keine zyste habe, sondern schwanger bin. wenn man gar nicht mehr dran denkt, oder wenn es vielleicht auch gar nicht mehr passt, dann gehen auf einmal die türchen auf.
dir und deiner familie gute besserung! euch hat es ja voll erwischt!
lg
steffi


Nordstrahl / Website (14.2.09 18:24)
Hallo ....

so isses eben, das Leben. Bist du auf der Suche wird das finden schwer und suchst du nicht, dann wirst du gefunden .

Naja...so einfach ist es nicht. Aber in dem Zusammenhang kommt mir wieder mal eine Erkenntnis in den Sinn, die eine Fernreisenden im Ausland machte. Sie erkannte einen gravierenden Unterschied zu uns Deutsche.

Sie lebte für ein paar Jahre in der damaligen UdSSR - ihr Mann war als Journalist dort tätig. Auf diese Weie erlebte sie die Mangelwirtschaft in der Blüte ihrer Zeit und erkannte folgendes : Während wir Deutsche den Dingen hinterher jagen um sie zu bekommen, warteten die Russen, dass die Dinge bei ihnen vorbeikommen. Haben sie Bedarf, dann greifen sie zu.

Dazu gehört sicher eine große Portion Genügsamheit, docvh hab ich mir seit dem immer wieder gefragt, warum jagen wir den Dingen hinterher um das am Ende des Lebens sich vielleicht abgehetzt zu fühlen?

Ich hoffe, dass dein Job auch irgendwann bei dir halt macht und du nur noch zugreifen mußt. Vielleicht ist ergar schon und du siehst ihn nur noch nicht .

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

Gruß Nordstrahl


Nordstrahl / Website (14.2.09 18:30)
oh shittt...bitte den Vorgänger löschen...hab die Korrektur vergessen


Dazu gehört sicher eine große Portion Genügsamheit, doch hab ich mich seit dem immer wieder gefragt, warum jagen wir den Dingen hinterher um das am Ende des Lebens sich vielleicht abgehetzt zu fühlen......


Acute Angles / Website (15.2.09 18:37)
Jo, das passiert ja zu gern, wenn man es gar nicht vermutet, dann bietet sich genau dort einen Gelegenheit. Ist doch prima.
Zu Deinem Sohn möchte ich zu bedenken geben, wie frustrierend schlechte Noten für ein Kind sind. Schließlich ist es kein Beinbruch, erstmal die Realschule zu machen, dafür aber mit guten Noten. Danach kann er immernoch das Abitur nachmachen, wenn er wirklichs o schlau ist. Das Leben bietet noch so viele Möglichkeiten. Es wird nicht einfacher - aber mit dem Erwachsenwerden wird man ja auch weitaus belastbarer. Das vergessen wir Erwachsenen zu gern.
Oder ist er vielleicht hochbegabt und langweilt sich? Dann wärs schade um sein Potential.
Dass Du das auf Deine Situation mit der Arbeitslosigkeit beziehst wirkt ziemlich - mit Verlaub - egozentrisch. Immerhin strahlst Du hier nicht gerade ein totales Gebrochensein aus, das Deinen Sohn so runterziehen könnte - warum sollte dann diese einfach Erklärung auf ihn zutreffen?
Naja. Das schreibt eine, die selbst nie Kinder wollte. (Und die vielleicht dadurch dem eigenen Kindsein manchmal näher ist als manch ein Elternteil?)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen